Schnarchen

Wie entsteht Schnarchen?

Im Schlaf entspannt sich die Muskulatur im Rachenraum. Wenn der Schläfer durch den Mund atmet, fällt die Zunge zurück, der Rachenraum wird dadurch eingeengt und der Luststrom der Atmung lässt das erschlaffte Gaumensegel mit dem Zäpfchen flattern.

Ist Schnarchen bedenklich?

Das Schnarchen alleine stellt kein Gesundheitsrisiko dar, sondern ist lediglich eine Lärmbelästigung des Bettnachbarn.

Schlafapnoe

In manchen Fällen wird jedoch das Schnarchen von Atemaussetzern begleitet, der sogenannten Schlafapnoe. Die Schlafapnoe belastet zum einen Herz und Kreislauf, zum anderen kommt es als Folge der Atemaussetzer zu einem Sauerstoffmangel, der oft zu Tagesmüdigkeit und Konzentrationsstörungen und sogar zu dem gefährlichen Sekundenschlaf führen kann.

Bei Verdacht auf eine Schlafapnoe erfolgt eine Erstuntersuchung beim Lungenfacharzt, oft mit einer häuslichen Aufzeichnung der Schlafphasen. Erhärtet sich der Verdacht, erfolgt eine Untersuchung im Schlaflabor. Zur Therapie einer Schlafapnoe ist eine sogenannte „CPA-P-Maske“ das sicherste Therapiemittel. Diagnose und Therapieentscheidung wird in Schlaflabor getroffen. Auch ist die Nachkontrolle des Therapieerfolges im Schlaflabor notwendig.

Es gibt aber auch Fälle, in denen bei bestehender Schlafapnoe das CPA-P-Gerät nicht vertragen wird oder als zu belastend empfunden wird. In solchen Fällen kann unter Umständen auch eine zahngetragene Unterkiefer-Protrusionsschiene als Therapiemittel eingesetzt werden. Zwingend ist aber, dass auch hier der Therapieerfolg im Schlaflabor überprüft wird.

Was kann man gegen Schnarchen tun?

Als erstes sollte ärztlich überprüft werden, ob zusätzlich zu dem Schnarchen eine Schlafapnoe vorliegt. Dazu muss eine sorgfältige Diagnostik erhoben werden. Hierfür arbeiten wir mit verschiedenen medizinischen Fachdisziplinen wie z.B. Lungenfachärzten und Hals-, Nasen-, Ohrenärzten zusammen.

Liegt keine oder nur eine milde Form der Schlafapnoe vor, kann nachts eine sogenannte Schnarcherschiene (Unterkiefer-Protrusions-Schiene) eingesetzt werden.

Wie entsteht Schnarchen?

SchnarchenIm Schlaf entspannt sich die Muskulatur im Rachenraum. Wenn der Schläfer durch den Mund atmet, fällt die Zunge zurück, der Rachenraum wird dadurch eingeengt und der Luststrom der Atmung lässt das erschlaffte Gaumensegel mit dem Zäpfchen flattern.

Ist Schnarchen bedenklich?

Das Schnarchen alleine stellt kein Gesundheitsrisiko dar, sondern ist lediglich eine Lärmbelästigung des Bettnachbarn.

Schlafapnoe

In manchen Fällen wird jedoch das Schnarchen von Atemaussetzern begleitet, der sogenannten Schlafapnoe. Die Schlafapnoe belastet zum einen Herz und Kreislauf, zum anderen kommt es als Folge der Atemaussetzer zu einem Sauerstoffmangel, der oft zu Tagesmüdigkeit und Konzentrationsstörungen und sogar zu dem gefährlichen Sekundenschlaf führen kann.

Bei Verdacht auf eine Schlafapnoe erfolgt eine Erstuntersuchung beim Lungenfacharzt, oft mit einer häuslichen Aufzeichnung der Schlafphasen. Erhärtet sich der Verdacht, erfolgt eine Untersuchung im Schlaflabor. Zur Therapie einer Schlafapnoe ist eine sogenannte „CPA-P-Maske“ das sicherste Therapiemittel. Diagnose und Therapieentscheidung wird in Schlaflabor getroffen. Auch ist die Nachkontrolle des Therapieerfolges im Schlaflabor notwendig.

Es gibt aber auch Fälle, in denen bei bestehender Schlafapnoe das CPA-P-Gerät nicht vertragen wird oder als zu belastend empfunden wird. In solchen Fällen kann unter Umständen auch eine zahngetragene Unterkiefer-Protrusionsschiene als Therapiemittel eingesetzt werden. Zwingend ist aber, dass auch hier der Therapieerfolg im Schlaflabor überprüft wird.

Was kann man gegen Schnarchen tun?

Als erstes sollte ärztlich überprüft werden, ob zusätzlich zu dem Schnarchen eine Schlafapnoe vorliegt. Dazu muss eine sorgfältige Diagnostik erhoben werden. Hierfür arbeiten wir mit verschiedenen medizinischen Fachdisziplinen wie z.B. Lungenfachärzten und Hals-, Nasen-, Ohrenärzten zusammen.

Liegt keine oder nur eine milde Form der Schlafapnoe vor, kann nachts eine sogenannte Schnarcherschiene (Unterkiefer-Protrusions-Schiene) eingesetzt werden.

ist-schiene

IST-Schiene / TAP-Schiene

Spezielle Schnarcherschienen bestehen aus zwei durchsichtigen Kunststoffschienen, im Oberkiefer und im Unterkiefer, welche miteinander verbunden sind. Bei der IST-Schiene geschieht dies über spezielle, nachjustierbare Gelenke, bei der TAP-Schiene rastet die untere Schiene in die obere durch einen verstellbaren Titan-Haken ein.

Der Unterkiefer wird dadurch nach vorne gehalten und zieht somit auch die Zunge mit nach vorne. Die Zunge kann durch die Kieferverlagerung nicht mehr nach hinten in den Rachenbereich rutschen.

Diese Apparatur wird für jeden Patienten individuell im kieferorthopädischen Labor hergestellt.

IST-Schiene / TAP-Schiene

Spezielle Schnarcherschienen bestehen aus zwei durchsichtigen Kunststoffschienen, im Oberkiefer und im Unterkiefer, welche miteinander verbunden sind. Bei der IST-Schiene geschieht dies über spezielle, nachjustierbare Gelenke, bei der TAP-Schiene rastet die untere Schiene in die obere durch einen verstellbaren Titan-Haken ein.

ist-schiene

Der Unterkiefer wird dadurch nach vorne gehalten und zieht somit auch die Zunge mit nach vorne. Die Zunge kann durch die Kieferverlagerung nicht mehr nach hinten in den Rachenbereich rutschen.

Diese Apparatur wird für jeden Patienten individuell im kieferorthopädischen Labor hergestellt.

Sparschwein

Kosten

Leider werden Unterkieferprotrusionsschienen seit einigen Jahren von den gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr erstattet.

Um in diesem Zusammenhang für Schnarch-Patienten keine Kostenrisiken zu erzeugen, können wir Schnarch-Patienten vor der Erstuntersuchung eine Kostenaufstellung zusenden. Sollten Sie über eine Zusatzversicherung verfügen, so reichen Sie bitte diese Kostenaufstellung im Vorfeld ein. Für privat versicherte Patienten besteht kein Problem hinsichtlich der Kostenerstattung.

Die Kostenaufstellung (PDF) können Sie gerne auch direkt hier betrachten/downloaden/ausdrucken.

» Kostenvereinbarung

Für eventuelle Rückfragen, sprechen Sie uns einfach an.

Kosten

SparschweinLeider werden Unterkieferprotrusionsschienen seit einigen Jahren von den gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr erstattet.

Um in diesem Zusammenhang für Schnarch-Patienten keine Kostenrisiken zu erzeugen, können wir Schnarch-Patienten vor der Erstuntersuchung eine Kostenaufstellung zusenden. Sollten Sie über eine Zusatzversicherung verfügen, so reichen Sie bitte diese Kostenaufstellung im Vorfeld ein. Für privat versicherte Patienten besteht kein Problem hinsichtlich der Kostenerstattung.

Die Kostenaufstellung (PDF) können Sie gerne auch direkt hier betrachten/downloaden/ausdrucken.

» Kostenvereinbarung

Für eventuelle Rückfragen, sprechen Sie uns einfach an.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.