Praxis und Team

Kinder/Jugendliche

Erwachsene

Behandlung

Kiefergelenk/Schnarchen

Terminbuchung/Kontakt

Kosten

Erste Hilfe

Privatpatienten

Beihilfepatienten

Kassenpatienten

Zusatzversicherung
Gemeinschaftspraxis für Kieferorthopädie in Krefeld

Beihilfepatienten

Beratung

Die Kosten für die Untersuchung, Beratung und das gegebenenfalls notwendige Röntgenbild werden von den privaten Krankenversicherungen und Beihilfestellen zuverlässig erstattet.


Behandlungskosten

Therapiebeginn vor dem 18. Geburtstag

Kieferorthopädie wird von den Beihilfestellen regelmäßig erstattet, wenn die Behandlung vor Vollendung des 18. Lebensjahres begonnen wird. Es kommt leider zu keiner Vollerstattung, sondern zu einer Teilerstattung nach den Vorgaben der jeweiligen Beihilfeverordnung. Die tatsächlichen Eigenanteile hängen sehr stark von den unterschiedlichen Beihilfestellen ab. Gerne helfen wir mit Begründung und Erläuterung.

Neben der Behandlung mit klassischen "losen und festen Zahnspangen" haben Beihilfepatienten auch Anspruch auf Erstattung einer INVISALIGN-Behandlung. Da Beihilfepatienten immer nur einen prozentualen Beihilfeanspruch haben (Kinder meist 80%), ist ggf. die Tarifgestaltung der privaten Zusatzversicherung wichtig: Wenn diese als Volltarif besteht, kann somit der Eigenanteil deutlich reduziert werden.

  • Wichtiger Hinweis:
    Falls Sie einen Tarifwechsel zur Verbesserung der Erstattung planen, so sollten Sie dies vor der kieferorthopädischen Erstuntersuchung (durch Zahnarzt oder Kieferorthopäden) tun. Viele Versicherer lehnen nach erfolgter Erstuntersuchung ein Aufstocken der Erstattungsbeträge ab.

Therapiebeginn nach dem 18. Geburtstag

Ab dem 18. Geburtstag wird eine kieferorthopädische Behandlung nur noch in schwerwiegenden kieferorthopädisch-kieferchirurgischen Kombinationsfällen übernommen. (Die grundsätzliche medizinische Notwendigkeit ist für die Beihilfe ab dem 18. Lebensjahr nicht mehr entscheidend.) Natürlich haben aber auch Beihilfepatienten über 18 Anspruch auf Untersuchung und Beratung – beides wird erstattet. Weiterführende Maßnahmen sollte der Patient im Vorfeld beantragen – wir stellen hierzu gerne den entsprechenden Kostenplan auf.

Da Beihilfepatienten immer nur einen prozentualen Beihilfeanspruch (meist 50-80%) haben, ist ggf. die Tarifgestaltung der privaten Zusatzversicherung wichtig: Wenn diese als Volltarif besteht, reicht hier die medizinische Notwendigkeit aus, um Erstattungsanspruch zu erzielen. Es kann somit immerhin ein Erstattungsanspruch von bis zu 50% auch bei Erwachsenenbehandlungen entstehen.

  • Wichtiger Hinweis:
    Falls Sie einen Tarifwechsel zur Verbesserung der Erstattung planen, so sollten Sie dies vor der kieferorthopädischen Erstuntersuchung (durch Zahnarzt oder Kieferorthopäden) tun. Viele Versicherer lehnen nach erfolgter Erstuntersuchung ein Aufstocken der Erstattungsbeträge ab.
Fachzahnärzte für Kieferorthopädie   Diplomate of the German Board of Orthodontics and Orofacial Orthopedics Telefonisch erreichen Sie uns unter folgender Nummer: 02151 - 650 570 | Home
© 2010 Gemeinschaftspraxis Dr. Schneider und Dr. Philippi-Weindl | Impressum